Musikgarten

Der Musikgarten lässt Kinder erleben, wie viel Freude in gemeinsamem Musizieren, Singen und Tanzen liegt. Ohne Leistungsdruck werden die Kinder spielerisch an Musik herangeführt. Es geht darum, dass die Kinder ein Gefühl für die Schönheit und Wirkung der Musik entwickeln. Langzeitstudien haben gezeigt, dass Musik die ganzheitliche Entwicklung der Kinder stark fördert. Kinder, die Musik machen, sind sozialer, kreativer und intelligenter als ihre Altersgenossen. Damit kann man gar nicht früh genug anfangen. Eigentlich kommen Kinder schon als Musiker zur Welt. Sie haben ein sicheres Rhythmusgefühl, denn den Herzschlag der Mutter haben sie über Monate hinweg verfolgt und miterlebt. Sie kenne die Stimme (und die Lieblingslieder) ihrer Eltern, bevor sie ihre Gesichter gesehen haben. Bei dieser natürlichen Veranlagung setz der Musikgarten an.

Die Musikgartenstunde:
Jede einzelne Stunde wird sorgfältig geplant, um dem Ablauf auf die Bedürfnisse der Babys und Kleinkinder abzustimmen.

Folgende Elemente sind in jeder Musikgarten-Stunde enthalten:
- Begrüßungslied (jedes Kind wird namentlich genannt),
- Bewegungsspiele (Grundschlagübungen, Kniereiter, Fingerspiele, Lieder zur Körpererfahrung, Großbewegung und Fortbewegung, freie Bewegung),
- Singen und Sprechen (einfache Lieder, Lieder für Erwachsene zum Vorsingen, Stimmbildung, Echospiele, Sprechverse, Lieder in Moll oder Kirchentonarten),
- Bewusstes Hören (Klänge und Geräusche, Volksmusik, klassische Musik),
- Instrumentalspiel (Klanghölzer, Glöckchen, Handtrommel, Klangstäbe),
- Möglichkeiten für die Kinder, Aktivitäten selbst zu gestalten (Körpergesten, Bewegungsarten, Liedverse, Ausprobieren von Instrumenten) und ein
- Abschlusslied.

Der Musikgarten setzt keine Vorkenntnisse voraus. Alle Kinder können daran teilnehmen, auch wenn die Eltern von sich oder ihrem Kind behaupten, unmusikalisch zu sein. Niemand ist wirklich unmusikalisch – das ist in den Musikgarten-Stunden zum Greifen hörbar.

material

Vergleich der drei Musikgartenphasen

Musikgarten für Babys lädt Babys bis 18 Monaten und deren Eltern zum musikalischen Spiel ein. Gemeinsames Musizieren und Musikhören in dieser frühen Phase ist für das Kind Nahrung für Körper, Seele und Gehirn. Mit Tönen und Geräuschen können Sie Ihr Baby zum Lachen bringen – mit einem Lied wieder beruhigen. Babys erkunden mit Hingabe Stimme und Körper. Sie untersuchen alles in der näheren Umgebung, was rasselt und knistert, leuchtet und klappert. Genau die richtige Zeit, um im „Musikgarten für Babys“ Rasseln, Klanghölzer und bunte Tücher zu erobern.
Immer montags von 10.45 bis 11.15 Uhr im „Musikertreff“ in Lauffen

kind1

Musikgarten Phase I: „Wir machen Musik“
Für Kinder von 1 ½ bis ca. 3 Jahre mit einem Elternteil. Dieser Kurs geht auf den wachsenden Erlebnisraum der Kinder ein. Die Themen heißen „Zuhause“, „Tierwelt“ und „Beim Spiel“. Die Kleinkinder werden immer aktiver und beginnen, weitere Ausflüge in die Umgebung zu unternehmen. Das Staunen über Bewegungen, Echospiele und Instrumentalspiel steigert sich zu begeistertem Imitieren. Der Musikgarten stärkt diese Neigungen und fördert das Sprech- und Hörverhalten.
Immer montags von 10 bis 10.35 Uhr und von 16.10 bis 16.45 Uhr im „Musikertreff“ in Lauffen

kind_tuch

Musikgarten Phase II: „Der musikalische Jahreskreis“
Für Kinder ab 3 Jahren mit einem Elternteil. Im Kindergartenalter nehmen die Kinder den Ablauf des Jahres wahr: Den hellen „Frühling“, den heißen „Sommer“, den bunten „Herbst“ und den klirrenden „Winter“. Die Kinder lösen sich allmählich vom sicheren Schoß der Eltern und erproben ihre Unabhängigkeit. Das Gruppenerlebnis rückt in den Mittelpunkt. Der Musikgarten reagiert mit Rhythmischen und sprachlichen Echospielen, mit Tänzen und gezieltem Einsatz von Instrumenten.
Immer montags von 15.15 - 16 Uhr im „Musikertreff“ in Lauffen

kind2

Weitere Informationen erhalten Sie bei unserer qualifizierten Musikpädagogin Saskia Buschle.
Telefon: 07420-913038 oder E-mail: saskia.buschle(at)hv-lauffen.de